Jahresbericht

Jahresbericht  2015

 

 

anlässlich der Mitgliederversammlung am 19.04.2016

 

 

1. Einleitung

 

Nach der Gründung des Vereins Für Sierra Leone e.V. in 2013, baute der Verein im dritten Jahr seines Bestehens die Aktivitäten weiter aus. Durch die im Jahr 2015 erfreulich verlaufene Spendeneinwerbung konnten insgesamt sieben Projekte in Sierra Leone und Bayern unterstützt werden.

 

Der Vorstand hat sich im abgelaufenen Jahr 2015 viermal persönlich zu Sitzungen getroffen. Darüber hinaus gab es verschiedene Abstimmungen per Telefon und E-Mail.

 

Mit Schreiben vom 22. Dezember 2015 des Finanzamtes München, Abteilung Körperschaften, erhielt der Verein den Freistellungsbescheid für 2013 und 2014 zur Körperschafts- und Gewerbesteuer mit der Bestätigung, dass der Verein ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dient.

 

2. Finanzen

 

Der Verein Für Sierra Leone e. V. hatte zum Jahresende 2015 zwanzig Mitglieder. Aus den Mitgliedsbeiträgen wurden im Jahr 2015 insgesamt Einnahmen von € 4.000,00 erzielt. Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr und Person beträgt Euro 200,00.

 

Im vergangenen Jahr konnten von Freunden und Förderern des Vereins und von seinen Mitgliedern zusätzlich 34 Spenden in Höhe von insgesamt € 58.200,00 eingeworben werden. Von Privatpersonen kamen dabei Spenden in Höhe von € 36.100,00, von Stiftungen und Firmen erhielt der Verein fünf Spenden in Höhe von € 22.100,00. Eine Spende war zweckgebunden (UMC Campbell Town Primary School).

 

Im Jahr 2015 wurden vom Verein projektbezogen insgesamt € 30,755,31 an finanzieller Hilfe ausgereicht (nähere Erläuterungen dazu siehe unter Punkt 3 dieses Berichtes).

 

Aufwendungen für die laufende Administration (Miete, Sekretariat, Kommunikation) sind dem Verein auch in 2015 nicht entstanden. Vorstand und Rechnungsprüfer haben für ihre Tätigkeit keine Vergütung und keinen Auslagenersatz erhalten. Auch eigene Reisekosten wurden vom Vorstand selbst übernommen. Die Einnahmen-Überschussrechnungen für 2015 wurden von Herrn Wirtschaftsprüfer Reinhold Eder – ohne Rechnungsstellung – erstellt.

 

Somit konnten und können Mitgliedsbeiträge und Spenden ohne Abzug den Hilfsprojekten zufließen.

 

Zum 31.12.2015 verfügte der Verein über Barmittel in Höhe von € 51.283,66.

 

3. Projekte

 

Der Verein Für Sierra Leone e. V. hat im vergangenen Jahr sieben Projekte finanziell unterstützt.

 

a)    Projekt Stipendium Joseph Cole jr.

 

Herr Joseph Cole jr. wurde im Jahr 2015 für seinen Master-Studiengang „Landscape Ecology and Nature Conservation“ an der Universität Greifswald mit insgesamt
€ 4.800,00 unterstützt. Diese Summe umfasst die monatliche Unterstützung für Herrn Cole im Zeitraum von April bis September 2015. Nach erfolgreichem Abschluss seines Master-Studiengangs ist Herr Cole jr. im September 2015 nach Sierra Leone zurückgekehrt. Derzeit ist Herr Cole bei der Deutschen Welthungerhilfe e. V. in Sierra Leone im Bereich der Projektbetreuung beschäftigt.

 

b)    Projekt UMC Campbell Town Primary School, Waterloo

 

Nach der Nothilfe-Unterstützung für die Ebola-Waisen an der UMC Campbell Town Primary School im Dezember 2014 hat der Vorstand des Vereins beschlossen, die Unterstützung der Schule weiterzuführen. Der Verein hat in 2015 für die Versorgung der etwa 50 am stärksten von Ebola betroffenen Kinder insgesamt € 12.587,50 ausgereicht. Mit diesen Mitteln konnte die Schule für die Kinder die grundlegende Versorgung mit Lebensmitteln, Bekleidung und Hygieneartikeln sichern, aber auch Spielsachen verteilen. Zusätzlich wird mit der Zuwendung eine regelmäßige medizinische Betreuung der Schüler sichergestellt.

 

c)    Projekt Wasserversorgung Hastings

 

Im Januar 2015 hat der Verein ein Projekt zum Auf- und Ausbau der Wasserver­sorgung in der Gemeinde Hastings, Sierra Leone, gefördert. Das Projekt ist in Zusammen­arbeit mit der Deutschen Welthungerhilfe e. V. und auf Initiative der Rotary Clubs Stuttgart-Flughafen, München-Königsplatz, Emmental und des Rotary Clubs Freetown entstanden. Hierbei werden ein Wasserdamm sowie bestehenden Wasserleitungen saniert und weitere Gebiete der Gemeinde an die Wasserversorgung angeschlossen. Dadurch kann eine Verbesserung der Hygienestandards in der Gemeinde Hastings erreicht werden. Mit Bezug auf die Ebola-Epidemie erlangt dies besondere Bedeutung. Der Verein hat wesentlich bei der Projektzusammen-stellung mitgewirkt und einen finanziellen Beitrag in Höhe von

€ 2.150,00 geleistet.

 

d)    Projekt Brunnenbauerschule

 

Das Projekt der Brunnenbauerschule wurde durch den Verein

EMAS-International e. V. ins Leben gerufen, der dieses Konzept bereits in Bolivien mit Erfolg umsetzen konnte. Es wird gemeinsam mit der

Deutschen Welthungerhilfe e. V. in Sierra Leone durchgeführt. Das Projekt sieht vor,  junge Sierra Leonis für den Bau von Kleinbrunnen auszubilden. Diese Brunnen werden in der Regel im Auftrag von einzelnen privaten Haushalten errichtet. Diese Haushalte, die die Brunnen auch bezahlen, sind danach auch für deren Pflege verantwortlich. Dadurch wird der Zugang zu sauberem Wasser für die Familien verbessert. Die Brunnenbauer können sich durch die Ausbildung einen selbstständigen Lebenserwerb schaffen. Auch im Bereich der „unternehmerischen Selbstständigkeit“ erhalten die jungen Brunnenbauer eine Grundausbildung durch die Schule. Der Verein hat die Brunnenbauerschule durch die Übernahme der Kosten für den Einbau der Elektroinstallationen in Höhe von € 9.654,14 unterstützt.

 

e)    Unterstützung Hosetta Abdullah Memorial Special Needs School

 

Nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie in 2014 konnte das gemeinsam mit der Universität Würzburg durchgeführte Projekt der Studien-Praktika an der Hosetta Schule nicht fortgesetzt werden. Die Schule musste für einen Zeitraum von mehr als einem Jahr den Schulbetrieb einstellen. Da einige Schüler mit ihren Familien ebenfalls vom Ebola-Ausbruch betroffen waren, entschied der Vorstand im Dezember 2015 die Schule mit einer Weihnachtsspende zu unterstützen. Damit konnten an die Kinder Lebensmittel, Kleidung und kleine Weihnachtsgeschenke verteilt werden. Für dieses Projekt hat der Verein in 2015 insgesamt € 881,50 aufgewendet.

 

f)     Unterstützung SLAM Fußballturnier

 

Die Sierra Leone Association München (SLAM) ist ein Zusammenschluss von in München und Bayern ansässigen Sierra Leonis, mit der unser Verein in regelmäßigem Kontakt steht. Zur Förderung des kulturellen Austauschs hat der Vorstand beschlossen, SLAM bei der Durchführung von Veranstaltungen zu unterstützen. Im Juli 2015 nahm SLAM mit einem Team an der Afrikanischen Fußball Gala in Stuttgart teil. Der Verein übernahm die Kosten für Fahrt, Trikots und Fußbälle in Höhe von

€ 336,31.

 

g)    Lokale Projektbetreuung in Sierra Leone

 

Nach seiner Rückkehr nach Sierra Leone im September 2015 hat

Herr Joseph Cole jr. die lokale Projektbetreuung für unseren Verein vor Ort übernommen. Herr Cole überwacht die ordentliche Durchführung und den Fortgang der Projekte und berichtet dazu regelmäßig an den Verein. Für den Verein bedeutet dies eine wichtige Verbesserung in der Kommunikation mit den Verantwortlichen vor Ort. Für Auslagen und Vergütung hat der Verein in 2015  € 345,86 an Herrn Cole ausbezahlt.

 

 

Im November 2015 reisten Dietmar Scheiter und Kornelia Holzhausen nach Sierra Leone. Ziel des viertägigen Besuches war es, alle von uns betreuten Projekte persönlich zu besuchen und mit den Projektverantwortlichen zu sprechen. Darüber hinaus konnten neue Kontakte zu lokalen Organisationen/Projekten geknüpft werden, die in Aussicht stehen, in Zukunft eine Förderung unseres Vereins zu erhalten.

 

Einen besonderen Höhepunkt des Jahres stellte der Besuch und Vortrag von Herrn Professor Baron Peter Piot im Dezember 2015 dar. Herr Professor Piot ist der Mitentdecker des Ebola-Virus und heute tätig als Leiter der renommierten „London School of Hygiene and Tropical Medicine“. Professor Piot hatte sich auf Initiative eines unserer Förderer bereit erklärt, vor einem ausgewählten Kreis von Freunden und Förderern des Vereins, einen Vortrag über den aktuellen Ebola-Ausbruch in West-Afrika, sowie dessen Ursachen und Auswirkungen, zu halten. Die Veranstaltung konnte vollständig aus privaten Geldern finanziert werden, es wurden hierfür keine Mittel aus dem Verein bereitgestellt.

 

Der Verein hat im Jahr 2015 seine Öffentlichkeitsarbeit durch die Einrichtung des neuen Internetauftritts, den Versand von regelmäßigen Informationen an seine Freunde und Förderer und weitere Spendeneinwerbung verstärkt.

 

4. Ausblick 2016

 

Nach dem Ende der Ebola-Epidemie bleibt die Situation in Sierra Leone weiterhin schwierig. Vor allem die wirtschaftliche Lage der Bürger hat sich in Folge der Epidemie verschlechtert. In dieser Situation gewinnt das Engagement unseres Vereins weitere Bedeutung. Der Verein Für Sierra Leone e. V. möchte im Jahr 2016 seine Initiativen ausbauen und neue Projekte in Sierra Leone und Bayern unterstützen. Bei der Beurteilung neuer Projektvorschläge berät sich der Verein mit den im Land tätigen NGOs wie z.B. der Deutschen Welthungerhilfe e. V. oder Don Bosco, aber auch direkt mit Bürgern aus Sierra Leone in Sierra Leone und in Deutschland. Durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit möchten wir in diesem Jahr weitere Mitglieder und Förderer für unsere Arbeit gewinnen.

 

Folgende Projekte wurden bereits im 1. Quartal 2016 unterstützt:

 

a)    Die Unterstützung der UMC Campbell Town Primary School wird auch im Jahr 2016 fortgeführt. Die Unterstützung umfasst die Versorgung mit Lebensmitteln, medizinische Betreuung, Kleidung und Schulmaterial. Für dieses Projekt konnte der Verein einen institutionellen Spender gewinnen, der die Weiterführung des Projektes für das gesamte Jahr sicherstellt. Der Mittelbedarf in 2016 beträgt € 14.400,00.

 

b)    Der Verein hat an die Hosetta Abdullah Memorial Special Needs School von Januar bis März 2016 insgesamt € 525,- ausgereicht. Mit der Förderung wurde die Versorgung der Schüler mit notwendigen Lebensmitteln im ersten Quartal weitergeführt. Für den Herbst dieses Jahres ist eine weitere Zusammenarbeit im Bereich Studien-Praktika, in Absprache mit der Universität Würzburg, geplant. Der Vorstand führt außerdem mit einer weiteren namhaften Institution Gespräche in Zusammenhang mit diesem Projekt.

 

c)    Für die Betreuung der Projekte des Vereins in Sierra Leone hat Herr Joseph Cole im ersten Quartal 2016 an Auslagenerstattung und Vergütung insgesamt € 425,00 erhalten.

 

Weiterhin prüft der Vorstand derzeit konkret eine Zusammenarbeit mit Don Bosco International, einer weltweit tätigen christlichen Ordensgemeinschaft (Salesianer), für ein Projekt zur Betreuung von Straßenkindern in Freetown. Darüber hinaus ist die Vereinsführung bemüht, mit der „London School of Hygiene and Tropical Medicine“ ein Projekt im Bereich „Post-Ebola-Treatment“ aufzusetzen. Auch eine weitere Unterstützung der Aktivitäten der sierra-leonischen Gemeinschaft in Bayern ist für 2016 vorgesehen. Im Herbst 2016 wird der Vorstand, wie im Vorjahr, nach Sierra Leone reisen, um die Projekte zu evaluieren. Ebenso soll Ende dieses Jahres wieder eine Vortragsveranstaltung stattfinden. Einen weiteren Tätigkeitsschwerpunkt wird der Verein in diesem Jahr im Bereich der Spendeneinwerbung setzen und möchte den Bekanntheitsgrad des Vereins erhöhen.

 

Unseren Mitgliedern und unseren Freunden und Förderern danken wir besonders für Ihre großzügige materielle und ideelle Unterstützung, die unsere Arbeit ermöglicht.

 

 

Grünwald, im April 2016

 

Der Vorstand

 

Dr. Dietmar Scheiter                         Patricia Paulus                       Dr. Petra Wibbe

 

Download
Jahresbericht Für Sierra Leone e. V. 2013/2014
Jahresbericht 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.8 KB

Für Sierra Leone e. V., www.fuersierraleone.deSchlossstr. 14b, 82031 Grünwald, Telefon +49 89 64 25 61 23

Vorstand: Dr. Dietmar Scheiter, Patricia Paulus, Dr. Petra Wibbe

Spendenkonto: Kreissparkasse München-Starnberg,

IBAN DE41 7025 0150 0027 5359 62, BIC: BYLADEM1KMS

Vereinsreg. Nr. 205169 AG München; Steuernummer: 143/215/81502