Über Sierra Leone

Der Verein Für Sierra Leone e. V. unterstützt viele Projekte ehrenamtlich

Geographie und natürliche Ressourcen

  • 71740 qkm - die Größe ist vergleichbar mit Irland
  • 4 Provinzen; Städte: Hauptstadt Freetown 1,5 Mio. Einwohner, Bo 200.000 Einwohner, Kenema 200.000 Einwohner, Makeni 100.000 Einwohner
  • Nachbarstaaten: Guinea und Liberia; Atlantikküste 400 km
  • Klima: tropisch feucht (Regenzeit Mai bis September; Dezember und Januar Harmattan (Saharawind))
  • Reich an Bodenschätzen: Bauxit, Braunkohle, Eisenerz, Gold, Diamanten, Rutil; Fischreichtum

Bevölkerung

  • 5,8 Mio. Einwohner; 2,3% Wachstum; 38% der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre alt; Lebenserwartung 43 Jahre
  • Stämme: Temne und Mende (zwei Drittel)
  • Amtssprache Englisch – daneben Krio und Landesdialekte
  • Religion: 60 % Muslime, 10-20 % Christen, daneben viele traditionelle afrikanische Religionen

Staats- und Regierungsform

  • Präsidialrepublik im Commonwealth; Parlament mit 124 Mitgliedern –  gewählt alle 5 Jahre
  • Direktwahl des Staatsoberhauptes
  • Gesetzgebung auf Basis des britischen Common Law

Regierung und Parlament

  • seit 2007 ist Ernest Bai Koroma Präsident, die letzte Wahl war 2012
  • All People´s Congress APC (59 von 112 Sitzen); Sierra Leone People´s Party SLPP (43 Sitze)

Geschichte

  • 1460 gibt der portugiesische Entdecker Pedro de Sintra dem Gebirgszug auf der Sierra Leone Peninsula den Namen Serra Lyoa (Löwenberge), der sich später auf die ganze umliegende Küste ausdehnt
  • 1808 wird die Halbinsel zur britischen Kronkolonie; 1896 in Folge der Berliner Kongokonferenz wird auch das Hinterland als britisches Protektorat deklariert
  • Sir Milton Margai, damaliger Premierminister, führt Sierra Leone am 27. April 1961 in die Unabhängigkeit
  • Nach Militärputschen 1967 und 1968 wird 1971 die Republik ausgerufen; Präsidialrepublik
  • Instabile politische Situation, starke Korruption und hohe Arbeitslosigkeit führen zu starker Unzufriedenheit – insbesondere in der Landbevölkerung. Hohe Gewaltbereitschaft ; Rebellenübergriffe aus Liberia – unterstützt durch Charles Taylor, Warlord im liberianischen Bürgerkrieg; von dort Finanzierung der unterschiedlichen „Kriegsparteien“
  • Kontrolle über die Diamantengebiete im Osten des Landes angestrebt
  • 1991 Beginn des Krieges– äußerste Brutalität gegen Zivilbevölkerung
  • 50.000 Tote und 2 Mio. Flüchtlinge
  • Weitgehende Zerstörung der Infrastruktur, Verwaltungsstruktur / Institutionen (Schulen, Krankenhäuser, Gerichte …) des Landes, auch Freetown
  • Ab 1999 Einsatz der Vereinten Nationen und eines Sondereinsatzkommandos Großbritanniens
  • Höchste Aufwendungen der UN (auf Landesbewohner-Basis) für peace building and peace keeping
  • Friedensschluss 2002
  • Überwachung und weitere Entwicklung stabiler politischer Strukturen durch die UN
  • Wesentliche multilaterale Geberorganisationen: Weltbank, Afrik. Entwicklungsbank, EU, UNICEF

Wirtschaft

  • BIP 2013: 4,1 Mrd. $, 16,32 % mehr als im Vorjahr
  • Pro Kopf Einkommen 2013: 785 $; mehr als 50% arbeitslos oder unterbeschäftigt; 2/3 der Bevölkerung lebt von Landwirtschaft (Subsistenzwirtschaft) – Reis, Hirse, Maniok; Fischfang (Eigenbedarf)
  • 51% Landwirtschaft, 22% Industrie, 27% Dienstleistung
  • Import ca. 965 Mio. $ (Maschinen; Öl; Transportausr., Nahrung); Export ca. 470 Mio. $ (Kaffee, Kakao, Palmenkerne)
  • GB und USA haben eigene Handelskammern; China ist großer Investor
  • Außenpolitisch: Enges Verhältnis zu GB, USA, China

Infrastruktur

  • Straßen: 11.555 km, kein öffentliches Schienennetz, Wasserwege schiffbar, 8 Flughäfen          

Kultur, Medien, Bildung

  • Fourah Bay College (älteste Uni „Athen Westafrikas“(1827)); University of Makeni; Njala University
  • 2 TV Sender, 58 Zeitungen, 21 Radiostationen ( 72% der Bevölkerung hört täglich)
  • Telekom: 18.000 Festnetzanschlüsse, 25.000 Mobiltelefone, Internetanschlüsse 18.000

Soziale Lage

  • Gesundheit: HIV zwischen 2 und 5%; 28% der Kinder erleben 5. Geburtstag nicht (UNICEF); 2% der Frauen sterben während Schwangerschaft oder Geburt; Malaria + Gelbfieber; unzureichende Gesundheitsversorgung
  • Wasser: Wasserzugang über Kanalisationen bei 11 % der Bevölkerung; Wasserzugang ländliche Bevölkerung: 32 %; Wasserzugang städtische Bevölkerung: 83%
  • Bildung: Analphabetenquote liegt bei 65%; 30% der Schulpflichtigen gehen zur Schule, mehr als 1000 Schulen während des Krieges zerstört
  • Human Development Index 2011: Position 183 von 187
  • Hauptprobleme: Armut, Nahrungsmitteldefizit, fehlende und mangelhafte soziale und physische Infrastruktur

Chancen

  • Aufbau und Entwicklung der Wirtschaft; Entwicklung dessen, was im Land vorhanden ist; Nutzung der natürlichen Ressourcen und der Bodenschätze für nachhaltige Entwicklung
  • Bereiche der Entwicklung: Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, Bodenschätze
  • Anziehung von internationalem Kapital zur Finanzierung der Infrastrukturprojekte – „kluge“ Industriepolitik zur Schaffung von lokaler Arbeit und Wissen (Technologietransfer)
  • Bildung (Beispiel Südkorea)
  • Rückholung Humankapital
  • „Quasi Neuaufbau“ des Staatswesens (Steuer, Zivilverwaltung, Kataster, Qualifizierung …)

Risiken

  • Politische Risiken (Nachbarstaaten, regional-ethnisch, Korruption)
  • Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Risiken (Jugendarbeitslosigkeit 40%,; Gewaltpotential junger Kämpfer, schwache Justiz und geringe Rechtsstaatlichkeit, Armut und Ernährungsunsicherheit, Patronage und Machtmissbrauch; Gleichstellung Frauen)
  • Fehlende Zeit, fehlendes Humankapital, fehlendes Geld, fehlende Erfahrung

 

 

Wir freuen uns über jegliche Unterstützung unserer Arbeit.

Alle Spenden werden zeitnah und ausschließlich für laufende und kommende Hilfsprojekte in Sierra Leone verwendet. Jede Zuwendung, die der Verein erhält, ist von großer Bedeutung.





Für Sierra Leone e. V., www.fuersierraleone.deSchlossstr. 14b, 82031 Grünwald, Telefon +49 89 64 25 61 23

Vorstand: Dr. Dietmar Scheiter, Patricia Paulus, Dr. Petra Wibbe

Spendenkonto: Kreissparkasse München-Starnberg,

IBAN DE41 7025 0150 0027 5359 62, BIC: BYLADEM1KMS

Vereinsreg. Nr. 205169 AG München; Steuernummer: 143/215/81502