Annual Report

The following document is available in German only:

Jahresbericht  2013 / 2014

 

1. Einleitung

 

Der Verein Für Sierra Leone e.V. wurde in 2013 von engagierten und afrika-interessierten Bürgern aus München und Sierra Leone gegründet. Ziel und Zweck des Vereins ist die Förderung der Völkerverständigung zwischen den Bürgern von Sierra Leone und Bayern und der Entwicklungszusammenarbeit in und mit Sierra Leone. Im Besonderen möchte der Verein finanzielle und materielle Hilfe leisten bei Projekten in Sierra Leone, welche die Volks- und Berufsbildung und das Gesundheitswesen fördern oder die Infrastruktur ausbauen und so die Lebenssituation der Bürger Sierra Leones nachhaltig verbessern.

 

Die Gründungsversammlung des Vereins fand am 22. Oktober 2013 in Grünwald statt. In der Versammlung wurden Herr Dr. Dietmar Scheiter (als Vorsitzender), Frau Patricia Paulus (2. Vorsitzende) und Frau Dr. Wibbe (Schatzmeisterin) für drei Jahre zum Vorstand des Vereins bestellt. Herr Dr. Albert Graf von Schönborn wurde ebenfalls für drei Jahre zum Rechnungsprüfer gewählt.

 

Der Vorstand hat sich im abgelaufenen Jahr 2014 viermal persönlich zu Sitzungen getroffen. Darüber hinaus gab es verschiedene Abstimmungen per Telefon und E-Mail.

 

Mit Schreiben vom 21. November 2013 des Finanzamtes München, Abteilung Körperschaften, erhielt der Verein den Bescheid nach § 60 a Absatz 1 AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51,59,60 und 61 AO.

 

2. Finanzen

 

Der Verein Für Sierra Leone e. V. hatte zum Jahresende 2013 acht Mitglieder. Im Laufe des Jahres 2014 konnten elf neue Mitglieder hinzugewonnen werden. Aus den Mitgliedsbeiträgen wurden in den Jahren 2013 und 2014 insgesamt Einnahmen von € 5.400,00 erzielt. Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr und Person beträgt € 200,00.

 

Im Jahr 2014 konnten von Freunden und Förderern des Vereins und von seinen Mitgliedern zusätzlich 40 Spenden in Höhe von insgesamt € 36.175,00 eingeworben werden. Von Privatpersonen kamen dabei 36 Spenden in Höhe von € 25.675,00, von Stiftungen und Firmen erhielt der Verein vier Spenden in Höhe von € 10.500,00.

Zwei Spenden waren zweckgebunden (Hosetta Abdullah Memorial Special Needs School in Freetown).

 

Im Jahr 2013 hat der Verein noch keine Hilfsprojekte finanziell unterstützt, da die Vereinsgründung erst zum Jahresende vollzogen wurde. Im Jahr 2014 wurden vom Verein projektbezogen insgesamt € 22.067,90 an finanzieller Hilfe ausgereicht (nähere Erläuterungen dazu siehe unter Punkt 3 dieses Berichtes).

Zusätzlich hat der Verein in 2014 Gründungsaufwendungen in Höhe von € 168,13 bezahlt.

 

Aufwendungen für die laufende Administration (Miete, Sekretariat, Kommunikation) sind dem Verein in 2013 und 2014 nicht entstanden. Vorstand und Rechnungsprüfer haben für ihre Tätigkeit keine Vergütung und keinen Auslagenersatz erhalten. Die Einnahmen-Überschussrechnungen für 2013 und 2014 wurden von Herrn Wirtschaftsprüfer Reinhold Eder – ohne Rechnungsstellung – erbracht.

 

Somit konnten und können Mitgliedsbeiträge und Spenden ohne Abzug den Hilfsprojekten zufließen.

 

Zum 31.12.2014 verfügte der Verein über Barmittel in Höhe von € 19.838,97.

 

3. Projekte

 

Der Verein Für Sierra Leone e.V. hat im vergangenen Jahr vier Projekte durch finanzielle und materielle Hilfe unterstützt.

 

a) Unterstützung Hosetta Abdullah Memorial Special Needs School

 

Der Verein hat im vergangenen Jahr die Hosetta Abdullah Memorial Special Needs School in Freetown durch Ausstattung der Schule und der Vermittlung von zwei Studien-Praktika mit gesamt € 7.275,40 unterstützt. Die Ausgaben umfassen hier sowohl die Unterstützung der Schule mit Materialien wie auch die Kosten für Reise und Unterkunft der Praktikantinnen. Die Hosetta Abdullah Memorial Special Needs School ist die einzige Schule in Sierra Leone, die speziell geistig behinderte Kinder betreut. Zur Durchführung des Projekts hat der Verein im März 2014 eine Kooperation mit dem Lehrstuhl für Sonderpädagogik der Universität Würzburg initiiert. Im Rahmen dieser Kooperation sollen regelmäßig Studenten der Sonderpädagogik, die sich bereits in höheren Studiensemestern befinden, zum Praktikum an die Hosetta School in Freetown vermittelt werden. Die Praktikanten sollen dort den Lehrkörper mit aktuellen Lehrmethoden und Lehrmitteln im Bereich der Sonderpädagogik unterstützen. Im ersten Halbjahr 2014 waren zwei Studentinnen der Universität Würzburg für ein dreimonatiges Praktikum an der Schule in Freetown. Das Praktikum wurde sowohl von der Schulleitung wie auch von den Praktikantinnen positiv beurteilt, ebenso vom Lehrstuhl für Sonderpädagogik in Würzburg. Leider konnte aufgrund des Ausbruchs der Ebola-Epidemie in Sierra Leone das Projekt im 2. Halbjahr 2014 nicht wie geplant fortgeführt werden.

 

b) Stipendium Joseph Cole jr.

 

Herr Joseph Cole jr., Bürger aus Sierra Leone, wurde im Jahr 2014 für seinen Master-Studiengang Landscape Ecology and Nature Conservation an der Universität Greifswald mit insgesamt € 9.780,00 unterstützt. Diese Summe umfasst die monatliche Unterstützung für Herrn Cole im Zeitraum von April 2014 bis März 2015 sowie seine Arbeit für den Verein in seinen Semesterferien im Herbst 2014. Herr Cole hat im Jahr 2009 an der Njala University, Sierra Leone, seinen Abschluss im Studium Agricultural Education erworben. Er war danach u. a. für die Deutsche Welthungerhilfe e.V. in Sierra Leone tätig. Die Deutsche Welthungerhilfe e.V., mit der Für Sierra Leone e.V. bei verschiedenen Projekten zusammenarbeitet, hat Herrn Cole für das Stipendium vermittelt und empfohlen. Herr Cole hat inzwischen sein erstes Studienjahr in Greifswald mit sehr gutem Erfolg absolviert. Das Studium von Herrn Cole endet planmäßig im September 2015. Seine Rückkehr nach Sierra Leone ist im Anschluss vorgesehen. Herr Cole plant nach seiner Rückkehr nach Sierra Leone eine leitende Position in einer staatlichen oder nicht-staatlichen Organisation im Bereich seiner Ausbildung zu übernehmen.

 

c) Nothilfe Ebola St. John’s of God Catholic Hospital in Lunsar

 

Nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie hat der Verein seine diesbezüglichen Hilfen auf ein Projekt konzentriert. In Abstimmung mit dem Ministry of Health and Sanitation in Sierra Leone und dem Botschafter von Sierra Leone in Deutschland, H. E. Jongopie Stevens, hat unser Verein das Krankenhaus St. John’s of God Catholic Hospital in Lunsar unterstützt. Vereinsvorstand Dr. Scheiter hatte dieses Hospital in seiner Eigenschaft als Honorarkonsul für Sierra Leone in Bayern in 2013 auf Initiative einer bayrischen Ärztegruppe persönlich besucht. Seitdem gab es wiederholt Kontakt zwischen ihm und dem im Land selbst besonders angesehenen Hospital. Insgesamt wurden im Herbst drei Paletten dringend benötigter medizinischer Hilfsgüter und Materialien geliefert – in Ergänzung zu weiteren Lieferungen der o. g. bayrischen Ärztegruppe. Die Materialien wurden durch eine Spende des Klinikum der Universität München, Großhadern, zur Verfügung gestellt. Unserem Vereinsmitglied Frau Dr. Peraud, Oberärztin am Klinikum Großhadern, sei für ihren besonderen Einsatz herzlich gedankt.

 

d) Nothilfe Ebola UMC Campbell Town Primary School, Waterloo

 

Eine weitere Nothilfe ging im Dezember 2014 an die UMC Campbell Town Primary School in der Nähe von Freetown. Die Aktion kam durch den direkten Kontakt mit der Direktorin der Schule, Frau Saffiatu Turay, zustande. Frau Turay ist die Mutter von Herrn Joseph Cole. Von den dort etwa 300 unterrichteten Schülern hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 50 Schüler ein oder beide Elternteile durch Ebola verloren. Für die Unterstützung dieser Waisenkinder hat der Verein eine Zuwendung von

€ 5.000,00 an die Schule ausgereicht. Mit diesen finanziellen Mitteln konnten zu Weihnachten für die am stärksten betroffenen Schüler dringend benötigte Lebensmittel, wie Reis oder sauberes Wasser, Hygieneartikel, Bekleidung, aber auch schulische Ausrüstung und Spielsachen verteilt werden. Gleichzeitig mit der Verteilung der Lebensmittel wurde eine Gesundheitsuntersuchung der Kinder durchgeführt, begleitet von einer Aufklärung über Ebola.

 

Neben den beschriebenen durchgeführten Projekten wurden vom Vorstand des Vereins eine Vielzahl weiterer Anfragen analysiert und geprüft. Die Mehrzahl der Hilfsgesuche wurde abgelehnt, da sie nicht den Auswahlkriterien für eine Projektunterstützung durch unseren Verein entsprachen. Allerdings kam der Vorstand im abgelaufenen Jahr auch zu der Überzeugung, nicht alle zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel für die Soforthilfe auszugeben, sondern einen Teil der Mittel vorzuhalten für die Phase „nach Ebola“. Als wichtige Informationsquelle dienen dem Vorstand bei seiner Beurteilung die Gespräche mit im Land tätigen NGOs wie z.B. die Deutsche Welthungerhilfe e.V., aber auch direkte Kontakte mit Bürgern aus Sierra Leone in Sierra Leone und in Deutschland. Auch der direkte Zugang zum Botschafter Sierra Leones in Deutschland hilft dem Vorstand bei der Durchführung seiner Geschäfte.

 

4. Ausblick 2015

 

Die derzeitige Situation in Sierra Leone ist durch die noch immer anhaltende Ebola-Epidemie weiterhin schwierig. Wir hoffen, dass sich die Lage in Sierra Leone bis zur Mitte des Jahres 2015 soweit verbessert, dass ab Sommer die geplanten Projekte weitergeführt bzw. neue Projekte, wie der Aufbau einer Brunnenbau-Schule in Zusammenarbeit mit der Deutschen Welthungerhilfe e.V., begonnen werden können.

 

Über folgende konkrete Projektunterstützungen können wir heute bereits berichten:

 

a) Der Verein Für Sierra Leone e.V. wird bis September 2015 Herrn Joseph Cole jr. in seinem zweiten Master-Studienjahr durch die Fortführung des Stipendiums unterstützen. Geschätzter Mittelbedarf in 2015: € 4.800,00.

 

b) Im Januar 2015 hat der Verein ein Projekt zum Auf- und Ausbau der Wasserversorgung in der Gemeinde Hastings, Sierra Leone, gefördert. Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit der Deutschen Welthungerhilfe e.V. und auf Initiative der Rotary Clubs Stuttgart-Flughafen, München-Königsplatz, Emmental und des Rotary Clubs Freetown entstanden. Im 2. Quartal 2015 wurde mit den Arbeiten begonnen. Durch den Auf- und Ausbau der Wasserversorgung kann gerade in der aktuellen Krisen-Situation eine Verbesserung der Hygienestandards in der Gemeinde Hastings erreicht werden. Der Verein hat wesentlich bei der Projektzusammenstellung mitgewirkt und einen finanziellen Beitrag in Höhe von € 2.150,00 geleistet.

 

c) Ab Mai 2015 sollen die Waisenkinder der UMC Campbell Town Primary School, Waterloo für einen Zeitraum von zunächst sechs Monaten mit Essen versorgt und ärztlich betreut werden. Aufgrund der positiven Aufnahme und der guten Ergebnisse der „Weihnachtsaktion“ soll hier Basisunterstützung geleistet werden. Geschätzter Mittelbedarf: € 9.000,00 -12.000,00.

 

Der Verein Für Sierra Leone e.V. möchte im Jahr 2015 seine Initiativen ausbauen und durch aktive Öffentlichkeitsarbeit weitere Mitglieder und Förderer für seine Ziele gewinnen. Bis zur Jahresmitte soll z. B. der Internetauftritt des Vereins entwickelt sein. Für den Herbst 2015 plant der Verein eine hochrangig besetzte Vortragsveranstaltung mit einem der weltweit führenden Experten in Sachen Ebola. Wir gehen davon aus, dass gerade nach dem Ende der Ebola-Epidemie in Sierra Leone finanzielle und materielle Unterstützung dringend nötig sein wird, um z. B. im Bereich der schulischen und medizinischen Infrastruktur Projekte zum Wiederaufbau umzusetzen.

 

Unseren Mitgliedern und unseren Freunden und Förderern danken wir besonders für Ihre großzügige materielle und ideelle Unterstützung unserer Arbeit.

 

 

Grünwald, im April 2015

 

 

Der Vorstand

 

Dr. Dietmar Scheiter                         Patricia Paulus                       Dr. Petra Wibbe

Für Sierra Leone e. V., www.fuersierraleone.deSchlossstr. 14b, 82031 Grünwald, Telefon +49 89 64 25 61 23

Vorstand: Dr. Dietmar Scheiter, Patricia Paulus, Dr. Petra Wibbe

Spendenkonto: Kreissparkasse München-Starnberg,

IBAN DE41 7025 0150 0027 5359 62, BIC: BYLADEM1KMS

Vereinsreg. Nr. 205169 AG München; Steuernummer: 143/215/81502